Aktuelles

Versorgungsausgleich nach Scheidung - So erhalten Sie wieder die volle Rente
  • von Bengt Flecks
  • Kategorie: Allgemeines

Aufgrund einer Scheidung muss oftmals ein Teil des Guthabens aus einer privaten Rentenversicherung aufgrund des Versorgungsausgleichs an den Ex-Partner abgegeben werden. Denn alle während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften werden mit der Scheidung an beide Parteien je zur Hälfte aufgeteilt (u. a. Ausnahme bei Ehevertrag / Gütertrennung).

Sollte der oder die Ex jedoch versterben, dann haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Ihre volle Rente. Hat Ihr Ex-Mann / Ihre Ex-Frau nicht länger als drei Jahre Rente aus den übertragenen Anwartschaften erhalten, bekommen Sie bestenfalls Ihre Rente wieder ungekürzt ausgezahlt. Hierfür sollten Sie bei Ihrer Versicherung eine Überprüfung beantragen. Am besten senden Sie dafür einen Dreizeiler mit Ihrer Versicherungsnummer und der Ihres geschiedenen (verstorbenen) Partners per Post an die Versicherungsgesellschaft.

Sollte die Versicherung Ihr Anliegen ablehnen, dann empfehlen wir, einen Fachanwalt für Familienrecht oder einen Rentenberater, hinzuzuziehen.

Auch Hinterbliebene aus zweiter Ehe können eventuell die Aufstockung ihrer Altersbezüge gerichtlich einfordern. In diesem Fall empfehlen wir ebenfalls, sich an einen Spezialisten / Fachanwalt zu wenden.

 

Zurück

Kategorien

Allgemein