Aktuelles

Zahnersatz und Co. Was zahlt die Krankenkasse beim Zahnarzt?
  • von Bengt Flecks
  • Kategorie: Allgemeines

Zahnersatz und Co. - Was zahlt die Krankenkasse beim Zahnarzt?

 

Der Besuch beim Zahnarzt gilt bei vielen Menschen als unbeliebt. Dies liegt nicht nur an der meist unangenehmen Behandlung, sondern auch an den Kosten, die damit einhergehen. Vor allem gesetzlich Krankenversicherte müssen aufgrund der geringen Kassenleistung häufig zuzahlen. Doch was zahlt die Krankenkasse beim Zahnarzt genau?

Aktuellen Zahlen des Verbands der Ersatzkassen (vdek) zufolge haben die gesetzlichen Krankenkassen 2016 weniger als 200 Euro pro Versicherten für zahnärztliche Behandlungen gezahlt. Insgesamt summierten sich die Ausgaben auf 13,8 Milliarden Euro, wobei 3,3 Milliarden auf Zahnersatzbehandlungen entfielen. Rein statistisch betrachtet erhielt somit jeder Kassenpatient gerade einmal einen Zuschuss von 45 Euro für notwendigen Zahnersatz.

Die Zahlen zeigen zwar, dass gesetzlich Versicherte oftmals selbst in die Tasche greifen müssen, wenn sie zum Zahnarzt gehen. Sie täuschen jedoch darüber hinweg, dass die Krankenkasse beim Zahnarzt weit mehr zahlt, als viele Kassenpatienten denken.

Was zahlt die Krankenkasse beim Zahnarzt?

Jeder gesetzlich Versicherte hat Anspruch auf verschiedene Zahnbehandlungen. So werden jedes Jahr zwei Kontrolluntersuchungen sowie eine Zahnsteinentfernung von der Kasse gezahlt. Auch Spritzen zur Betäubung, das Ziehen von Zähnen, Wurzelspitzenentfernungen und Röntgenaufnahmen sind in der Regel abgedeckt. Bei Füllungen muss die Kasse mindestens eine zuzahlungsfreie Variante anbieten, meist sind das Füllungen aus Amalgam. Eine Wurzelkanalbehandlung fällt ebenfalls unter die Kassenleistungen, sofern der betroffene Zahn erhaltungswürdig ist. Während die Leistungen bei Zahnbehandlungen vergleichsweise umfassend sind, fallen die Zuschüsse bei Zahnersatz geringer aus. Bei Zahnersatz erstatten Krankenkassen einen Festzuschuss. Haben Kassenpatienten regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen und ihr Bonusheft geführt, erhöht sich die Erstattung der Krankenkasse auf bis zu 65 Prozent der Regelversorgung. Ansonsten deckt die Kasse nur 50 Prozent der Kosten ab. Die gesetzliche Krankenversicherung sieht allerdings für jeden Befund eine festgeschriebene Versorgung vor, an die der Kostenzuschuss gekoppelt ist. Wünschen sich Zahnarztpatienten eine andere (höherwertigere) Behandlung, verändert sich die Erstattungshöhe nicht. Je nach Versorgung kann der Eigenanteil dadurch beispielsweise bei einer Krone um mehrere Hundert Euro schwanken.

Um sich gegen hohe Zahnarztrechnungen abzusichern, greifen immer mehr Menschen zu einer Zahnzusatzversicherung. Mittlerweile gibt es schon über 15 Millionen Versicherte. Je nach Tarif erstattet die Zahnzusatzversicherung die Kosten für Zahnersatz sogar bis zu 100 %. Hierbei gibt es eine Vielzahl von sehr guten Angeboten. Gern beraten wir Sie zu diesem Thema individuell. Kommen Sie auf uns zu, wir freuen uns auf Ihren Anruf – Tel.: 030/710993-0.

Zurück

Kategorien

Allgemein